Bushido berichtet im STERN ueber Arafat Abrechnung
Foto: Instagram

In der neuen Ausgabe vom STERN berichtet der Berliner Rapper Bushido über die Zeit mit Ex Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker. Seine Frau Anna Maria und Bushido berichten über Gewaltausbrüchen und Drohungen seitens Arafat.

STERN

Bushido und Anna Maria leben seit der Trennung von Arafat in ständiger Angst. So sprachen die zwei zur STERN: „Natürlich haben wir Angst, dass jemand aus Rache auf mich oder meinen Mann schießt. Eigentlich rechnen wir jeden Tag damit. Aber wir blenden das aus. Etwas anderes bleibt uns nicht übrig.“. Bereits eine Ablöse in Höhe von 2,5 Millionen Euro nahm Arafat nicht an.

Vorgeschichte

Laut Anna Maria begann alles, als sich Arafat in die Beerdigung von Bushidos Mutter einmischte. Arafat wollte eine typische islamische Beerdigung, sprich Männer und Frauen müssen getrennt trauern. Anna Maria sprach dazu: „Ich hatte die Mutter meines Mannes bis zum Schluss gepflegt, und jetzt durfte ich nicht mit meinem Mann zusammen an ihrem Grab stehen. Stattdessen standen da irgendwelche Rocker und halb Neukölln.“

Ashraf Rammo

Natürlich stellt man sich jetzt die Frage, wieso Bushido jetzt wieder zur nächsten arabische Großfamilie gewechselt ist, nachdem er negative Erfahrungen gemacht hat. Dazu nahm er Stellung, die Großfamilie Rammo sei, höflich, elegant und Verständnisvoll. Ein großer Unterschied!

Mephisto

Mit dem Song „Mephisto“ rechnet Bushido bereits mit Arafat ab. Insgesamt hat das Musikvideo eine Spielzeit von 10 Minuten. Dort kannst du die ganz Geschichte von Bushido und Arafat in Form eines Musikstücks hören: